Mittwoch, 19. April 2017

Stuttgart Sew Along

Ja, nachdem es letztes Jahr nicht geklappt hat, weil unser spanischer Austauschschüler hier war, bin ich dieses Jahr wieder dabei, beim Bloggertreffen am 27.5. in Stuttgart. Ich kann allerdings keinen Stoff bieten, den ich in Stuttgart gekauft habe, geschweige denn einen, den ich lange gestreichelt habe. Der Stoff stammt aus Herford, wo er letzten Sommer sensationell herunter gesetzt war und bei sowas springe ich immer auf. Er fühlte sich gut an, war stark reduziert, aber dann lag er doch nur hier im Schrank. Irgendwie war er mir zu farbig, zu bunt. 2 m, genug für ein Kleid, aber wenn ich ihn mir am Spiegel vorgehalten habe, inspirierte er mich nicht.

Dennoch wird er jetzt verarbeitet, aber gesichtsfern. Ich habe in einer aus dem Urlaub mitgebrachten La Mia Boutique das ideale Schnittmuster gefunden. Ein Rock, für den man 2,20 m braucht, das kriege ich auf jeden Fall hin, brauche immer einen Tick weniger Stoff. Interessanterweise werden die Röcke wieder länger. Wahrscheinlich hier in Deutschland erst in 2 oder 3 Jahren, aber das soll mir mal egal sein. Als ich vor ca. 3 - 4 Jahren die ersten Onesies, Jumpsuits oder wie auch immer in La Mia Boutique sah, dachte ich, oh Gott, wer trägt sowas? Aber letzes Jahr waren sie definitiv hier angekommen, vielleicht auch schon vorher. Also stellt euch darauf ein, dass in ein paar Jahren die wadenlangen Midiröcke kommen (der Mini bleibt uns erhalten). Meine Tochter nennt sie Omaröcke.



Ich habe mich für einen einfachen langen Rock mit Kellerfalten, seitlichem Reißverschluss und hohem Bund aus obigem Stoff entschieden. Ein schnelles Projekt. Perfekt, um es entweder mit Strickpulli und Strumpfhose oder mit Trägertop zu tragen, wer weiß welches Wetter Ende Mai herrscht?

Verlinkt bei Elsa / Nährstoffe. Viele Grüße aus Frankfurt, Anja

Me made Mittwoch - Burdabluse

Die letzten 2 Wochen hatten wir Osterferien und in diesem Jahr richtig großes Glück mit dem Wetter. Während es in Deutschland offensichtlich kalt und verregnet war, hatten wir in Nord- und Mittelitalien sommerliche Temperaturen. Da dies vorher schon vom Wetterbericht angekündigt war, hatte ich in erster Linie leichte Kleidung eingepackt. Diese Burdabluse ist aus einem Stoffrest vom unten gezeigten Kleid entstanden. Der unelastische Viscose-Poly-Mischstoff vom Maybachufermarkt ist ganz leicht und unknitterig, ideal für die Reise. Hier habe ich den Schnitt schon einmal aus Waxprint genäht und gezeigt.



Diese Fotos sind in und nahe bei den Giardini in Venedig entstanden, für freie Beine war mir der Wind auf den Vaporetti (wegen unseres Hundes haben wir diesmal auf Sant'Erasmo gewohnt) zu stark. Das Kleid von dem der Stoff übrig geblieben ist, hier schon vorgestellt, trug ich erstmals in diesem Jahr am Lago Trasimeno.


Verlinkt am Me Made Mittwoch und heute habe ich natürlich bei diesen Temperaturen wieder eher Winterkleidung an. Es schneit und zwar immer heftiger!

Gruß, Anja

Montag, 17. April 2017

Stadtmantel Sew Along Finale

Ich bin mir gar nicht sicher, ob ich mit einem Stadtmantel, den ich bereits vor dem Sew Along genäht habe, hier noch mitmachen darf, im Zweifel bitte einfach melden.

Seit gestern zurück aus den warmen, fast heißen Osterferien, macht es mir wieder richtig Spaß meinen Stadtmantel zu tragen. Heute Morgen beim Hundespaziergang, bei leichtem Regen hält der Walk das Wasser ab, für stärkeren Regen ist der Mantel dann nicht mehr geeignet. Diese Woche wird es wohl erstmal so bleiben und ich nerve schon meinen Mann damit, dass ich mich freue wieder die wärmeren Sachen anzuziehen.

Hier also zum ersten und zweiten Mal mein Stadtmantel nochmal, fotografiert drinnen, weil es draußen einfach viel zu gruselig ausschaut. Verlinkt beim Finale des Stadtmantel Sew Alongs bei Meike.



Frohe Ostern, Anja

Frühlingsjäckchen Knit Along Finale

Jacke 1 ist bereits lange fertig und gezeigt. Jacke 2 wurde auch vor dem Urlaub fertig, bereits einige Male eingetragen. In den Urlaub habe ich sie nicht mitgenommen, weil sie mir zu schwer und zu voluminös war. Da bleibe ich doch bei ganz leichten und funktionalen Kleidungsstücken, die gut im Rucksack zu transportieren sind.

Jacke 2 passt mir gut, zwischendurch hatte ich Angst, dass sie zu klein werden könnte. Ich habe dann mehr Knöpfe als geplant angenäht, weil sie zwischen den ursprünglichen 4 Knöpfen aufklaffte. Statt Knopflöchern pfriemele ich die Knöpfe durch andere Löcher, geht auch. Die längeren Ärmel sind auf jeden Fall sehr praktisch. Ich habe etliche Kleider und Röcke, die unter die Jacke passen und ich gehe davon aus, dass sie häufig getragen wird.

Hier exemplarisch ein Kleid mit 3/4 Ärmeln, das schon etwas älter ist, aber bei den derzeit niedrigen Temperaturen mit Leggings gerade noch getragen werden kann.


Ein ganz riesiger Dank an die beiden Organisatorinnen Luise und Sylvia des Knit Alongs, es war sehr schön mitzumachen und die anderen Beiträge zu verfolgen, gelernt habe ich auch was. Vielleicht bis zum nächsten Jahr. Verlinkt beim Finale.

Ostergrüße, Anja

Mittwoch, 12. April 2017

12 von 12 im April

Ich bin noch im Vorosterurlaub, daher hier 12 Bilder des Tages aus Umbrien. Bootsfahrt, Wandern auf der Insel, Picknick, Bootsfahrt zurück, ein bisschen Sightseeing. Alles in me made Kleidung. Aber unverlinkt, weil mir das gerade zu umständlich ist. Liebe Grüße, Anja




Dienstag, 4. April 2017

Tischsets aus Resten

Genau wie letzte Woche habe ich heute schnell und spontan noch ein paar Reste aus der Stoffschublade vernäht. Auf den Rückseiten wieder gebatikte alte Stoffreste. Jetzt habe ich immerhin 6 schöne Tischsets, die man auch miteinander mischen kann. Weil heute Dienstag ist, verlinke ich mal wieder beim Creadienstag, viele Grüße, Anja



Sonntag, 2. April 2017

Frühlingsjäckchen Knit Along - Halbfinale?!

Mein olivgrünes, bereits vor Beginn des Knit Alongs begonnen, ist längst fertig. Wegen der kurzen Ärmel, ziehe ich es bisher selten an. Die Ärmel gehen zwar auch über einem langärmligen Teil, aber das erinnert mich irgendwie zu sehr an die Westen, die man in meiner Kindheit trug und die meine Eltern immer noch tragen. Überhaupt ist so ein Jäckchen sehr gewöhnungsbedürftig. Das ist vermutlich auch der Grund, warum es bei mir viele Jahre gedauert hat, bevor ich die bestellte Wolle verstrickt habe. Hier trägt niemand solche Jacken und daher komme ich mir auch irgendwie komisch damit vor.


Ich habe alte Mantelknöpfe wiederverwertet, bei Jäckchen 2 werde ich auch alte Knöpfe verwenden. Die Baumwolle ist schwer, ungewohnt ist es auch, an heißen Tagen Strick zu tragen. Mir wird darin schnell warm und ich bin nicht sehr kälteempfindlich, weswegen ich auch an Sommerabenden gut in kurzen Ärmeln rumlaufen kann.


Jacke 1 könnte etwas schmaler geschnitten sein, geht aber noch, dann unterscheiden sich die beiden Jacken wenigstens um mehr als Farbe, Muster und Ärmellänge.


Die Fotos habe ich in einer ruhigen Ecke auf dem nicht mehr ganz neuen Uni Campus Westend gemacht. Zu der Farbe der Strickjacke passt mein Waxprint Partyrock jedenfalls super. Und an diesem Wochenende trage ich die Kombination auch mehr oder weniger ganztägig.


Bei Jacke 2 ist Ärmel 1 fertig, Ärmel 2 wird bald fertig sein und dann kann ich die Teile zusammen nähen.  Das schaffe ich sicher nicht mehr vor unserem Urlaub. In Hessen sind seit Freitag Osterferien und Mittwoch geht es mit Rucksack und Nachtzug nach Italien, da kann ich kein Strickgepäck gebrauchen.

Ich habe die Knopfleisten im Gegensatz zu Jacke 1 nachträglich an das Vorderteil angestrickt. Eine Anleitung habe ich nicht benutzt, sondern alles pi mal Daumen gearbeitet. Jacke 2 sitzt deutlich enger, wird aber gedehnt passen. Zwischendurch hatte ich ein wenig Angst, weil das halbe Vorderteil sehr winzig wirkte. Ich habe für die Knopfleisten das Knäuel von der anderen Partienummer genommen, fällt nur auf, wenn man es weiß. Damit wird die Farbe derselben Partie für den Rest reichen und die Ärmel werden gemütlich lang.

Gestrickt habe ich an den letzten Tagen tatsächlich auf dem Balkontisch. Einmal ist mir das Knäuel heruntergesegelt. Ziemlich blöd, denn beim Hochziehen hätte es sich weiter abgewickelt. Die Besitzerin des Gartens unter dem Balkon war nicht da, also bin ich über den Zaun geklettert, habe meine Tochter gebeten, das Strickzeug runterzuwerfen, damit ich alles zusammen wieder nach oben tragen konnte. Deshalb liegt das Knäuel auf diesem Foto bereits in einer alten Zuckerschale und kann nicht mehr vom Balkon rollen.


Ich glaube nicht, dass ich weitere Sachen für den Sommer stricke, ich merke, dass ich doch eher ein Winterpullovertyp bin.

Verlinkt beim Me Made Mittwoch Frühlingsjäckchen Knit Along.

Frühlingsgrüße, Anja