Montag, 30. Mai 2016

Megan - das Erste

Seit langem liegt das kopierte Schnittmuster des Megan Kleides von Tilly Walnes aus dem Buch "Liebe auf den ersten Stich" herum (ich hatte das Buch kurz nach Erscheinen aus unserer mit Nähbüchern und -zeitschriften gut bestückten Stadtbücherei ausgeliehen).

Im Frühjahr sah ich dann diesen wirklich schönen, weichen, etwas chintzigen Baumwollstoff im hiesigen, leider auch kostspieligen Stoffladen und langte zu.




Ich muss jeden Schnitt verlängern, habe hier jedoch versäumt, den Schnitt mit meinem Grundschnitt abzugleichen, was in der Endausführung dazu führt, dass - die Brustabnäher zu hoch sitzen, die Schulter zu gerade war und die Rückseite mit mühevoll eingenähtem Reißverschluss nach hinten abstand (bei einigen Megankleidern im Internet sieht man, dass ebenfalls ein Schulter-Rücken-Problem auftritt). Ich habe dann irgendwie hinten weitere Abnäher eingenäht, um den hinteren Ausschnitt und die Schulter einigermaßen anzupassen. Den Brustabnäher habe ich mal so gelassen, bei Kaufblusen ist er auch immer zu hoch gewesen und erst seit meinem VHS-Anpassungskurs weiß ich, wo er richtig zu sitzen hat.



Mir war klar, dass ich weitere Meganversionen nähen würde, dann aber das Oberteil stärker anpassen müsste. Was ich bei den beiden Waxprintkleidern dann auch gemacht habe, von daher sitzen sie deutlich besser.

LG Anja


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen